Die Macht des Gebets

Lies: 1.Samuel 7,7-14

Hör nicht auf, den HERRN, unseren Gott, anzuflehen und ihn zu bitten, dass er uns … rettet! (V.8)

Lesen

Eines Tages, als ich mir große Sorgen um einen Freund machte, fand ich Ermutigung in einem Teil der alttestamentlichen Geschichte von Samuel, einem weisen Führer der Israeliten. Als ich las, wie Samuel für das Volk Gottes betete, als es in Schwierigkeiten war, beschloss ich ebenfalls für die Person, die mir so am Herzen lag, zu beten.

Die Israeliten sahen sich der Bedrohung durch die Philister ausgesetzt, die sie zuvor schon besiegt hatten, als die Israeliten Gott nicht vertrauten (siehe 1. Samuel 4). Nachdem sie ihre Sünden bekannt hatten, hörten sie, dass die Philister schon wieder kurz vor einem Angriff standen. Diesmal baten sie jedoch Samuel darum, weiter für sie zu beten (V. 8), und Gott antwortete ganz deutlich, indem er ihre Feinde verwirrte (V. 10). Auch wenn die Philister vielleicht stärker als die Israeliten waren, war Gott der Stärkste von allen.

Wenn wir uns um den Lebensstil und die Entscheidungen unserer Freunde Sorgen machen und uns fragen, ob sie sich jemals ändern, sollten die Macht des Gebets nie unterschätzen. Unser liebender Vater hört uns. Wir wissen nicht wie er antworten wird. Wir wissen aber, dass er sich danach sehnt, dass wir uns in seiner Liebe ausruhen und ihm vertrauen. Hast du jemanden, für den du heute beten kannst?

So kannst du beten:

Vater im Himmel, die Art und Weise, wie du meine Gebete hörst und erhörst erstaunt mich. Hilf mir, dass ich nicht aufhöre für meine Freunde und Familie zu beten, wohl wissend, dass du in ihrem Leben wirkst, auch wenn ich es im Moment nicht gleich sehe.

Gott hört uns, wenn wir beten.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert