Auf die Einstellung kommt es an

Lies: Jakobus 1,1-12

Betrachtet es als besonderen Grund zur Freude, wenn euer Glaube immer wieder hart auf die Probe gestellt wird. (V.2)

Lesen

Ann Sophie kam aus der Schule, war müde und hatte die Nase voll. Der Tag hatte mit einer schlechten Nachricht von einer Freundin begonnen, dann ging es weiter bergab, als sie eine Arbeit vergeigte und einen Berg an Hausaufgaben bekam. Als sie mit Gott sprach, versuchte sie, den Stress des Tages beiseite zu legen. Bevor sie nach Hause ging, stattete sie einem älteren Familienmitglied spontan einen Besuch ab.

Sie wurde ermutigt, als Maria davon erzählte, wie gut Gott im Pflegeheim zu ihr war. Sie sagte: „Ich habe hier mein eigenes Bett und einen Stuhl, drei Mahlzeiten am Tag und Hilfe von den Betreuern. Ich weiß einfach, dass Gott mich liebt.“

Wie heißt es so schön: „Das Leben besteht zu 10 % aus dem, was mit uns passiert und zu 90 % aus dem, wie wir darauf reagieren.“ Im heutigen Bibeltext mussten die Menschen, an die Jakobus schrieb, wegen ihres Glaubens an Jesus leiden. Er forderte sie auf, die Sicht auf ihre Schwierigkeiten zu überdenken. Er forderte sie mit folgenden Worten heraus: „Betrachtet es als besonderen Grund zur Freude, wenn euer Glaube immer wieder hart auf die Probe gestellt wird“ (Jakobus 1,2).

Jeder von uns befindet sich auf einer Reise, die uns lehrt, Gott unsere Schmerzen und Probleme anzuvertrauen. Es ist kein einfacher Weg. Doch Gott kann selbst unsere Kämpfe dazu gebrauchen, uns ihm näherzubringen und uns Jesus ähnlicher zu machen. Das gibt uns Grund zur Freude.

So kannst du beten:

Vater, bitte ändere meine Einstellung, was schwierige Zeiten betrifft. Hilf mir, zu erkennen, dass du bei mir bist und mir beim Wachsen in Glauben hilfst.

Gott kann aus Zeiten des Kummers Wachstums hervorbringen.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert