Bleib in der Nähe

Lies: 1.Petrus 4,7-11

So ermutigt und tröstet einander, wie ihr es ja auch bisher getan habt. (1.Thessalonicher 5,11)

Lesen

Eine Freundin und ich wollten gemeinsam einen Flug kriegen. Doch sie schien ein bisschen erschöpft. Als wir zum Flughafen kamen, hatte sie vergessen ihren Pass und ihre anderen Dokumente griffbereit zu haben. Der Beamte am Check-in wartete geduldig, lächelte und musste ihr dann helfen, ihre Referenznummer – die hatte sie ebenfalls vergessen! – zu finden. Nachdem sie ihr Ticket bekommen hatte, fragte sie: „Wo müssen wir als nächstes hin?“ Der Beamte lächelte erneut, zeigte auf mich und meinte: „Bleiben Sie in der Nähe ihrer Freundin.“

Das ist ein guter Rat für alle von uns, wenn wir uns damit abrackern, die Dinge im Griff zu haben – bleib in der Nähe deiner Freunde. Obwohl Jesus unser bester Freund ist, brauchen wir auch unsere Schulfreunde, Familien und Gemeinden, die uns helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Seinen ersten Brief schrieb Petrus an Christen, die leiden mussten, weil sie Jesus nachfolgten. Er sagte ihnen, dass sie einander während dieser schwierigen Zeit brauchten. In ein paar kurzen Sätzen im 4. Kapitel, sagt Petrus, dass sie für einander beten, „innige Liebe untereinander [haben]“ und „gegeneinander gastfreundlich“ sein sollten (1.Petrus 4,7-9 SLT). Er erinnerte sie auch daran, ihre Gaben zu gebrauchen, um einander zu dienen (V.10). In anderen Abschnitten werden wir ermutigt uns gegenseitig mit dem Trost, den wir von Gott bekommen haben, zu trösten (2.Korinther 1,3-4) und uns gegenseitig in Liebe aufzubauen (1.Thessalonicher 5,11).

Wenn das Leben schwierig wird und wir müde werden, erschöpft sind, oder die Nase voll haben, dann hilft es uns weiter, wenn wir in der Nähe unserer gläubigen Freunde bleiben.

In der Nähe von Freunden zu bleiben, die Jesus lieben, hilft nah bei Gott zu bleiben.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert