Wohin führt dein Weg?

Lies: Sprüche 4,14-27

Wähle sorgsam deine Schritte und weiche nicht vom rechten Weg ab! (V.26)

Lesen

Ein Österreicher gab sein gesamtes Vermögen von 5,5 Millionen Euro her, nachdem ihm klar wurde, dass sein Geld und seine Shoppingorgien ihn eigentlich davon abhielten, glücklich zu sein. Er erklärte: „Ich hatte das Gefühl, dass ich wie ein Sklave für Dinge arbeitete, die ich nicht wirklich wollte oder brauchte. Es war der größte Schock in meinem Leben, als ich erkannte, wie schrecklich, herz- und gefühllos der ‚Fünf-Sterne‘-Lebensstil ist.“ Sein Geld finanziert nun gemeinnützige Organisationen, die er gründete, um Menschen zu unterstützen, die mit Armut kämpfen.

Sprüche 4 fordert uns auf, über unseren Lebensweg und die Richtung, in die wir laufen, nachzudenken. Es vergleicht den „Weg der Gottesfürchtigen“, der jeden Tag heller scheint (V.18 NLB) mit dem „Weg der Gottlosen“, der dunkel und verwirrend ist (V. 19 NLB).

„Denk allezeit über das nach, was ich dir beigebracht habe. Wenn du dich danach richtest, wird dein Leben gelingen“ (V.4). „Vor allem aber behüte dein Herz, denn dein Herz beeinflusst dein ganzes Leben“ (V.23 NLB). „Wähle sorgsam deine Schritte und weiche nicht vom rechten Weg ab!“ (V.26). Jeder dieser Verse ermutigt uns, darüber nachzudenken, wo wir im Leben stehen, was wirklich zählt und wonach wir streben wollen.

Niemand von uns möchte mit einem Gefühl der Leere und Einsamkeit enden. Doch genau so werden wir enden, auch wenn wir so reich wie dieser Österreicher werden. Wir müssen Gott bitten, dass er uns die Richtung zeigt und ihm mit allem, was wir haben, nachfolgen.

Du läufst in die richtige Richtung, wenn du mit Gott gehst.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert