Beachtet

Lies: 1.Samuel 30,11-18

Viele, die jetzt einen großen Namen haben, werden dann unbedeutend sein. Und andere, die heute die Letzten sind, werden dort zu den Ersten gehören (Matthäus 19,30).

Lesen

In der Bibel gibt es ganz viele großartige Geschichten und Momente, in denen Menschen ohne Namen vorkommen. In 1. Samuel 30 lesen wir, dass Davids Soldaten einen jungen Mann fanden, der von einer feindlichen Armee zurückgelassen worden war. Der ägyptische Sklave wird nicht benannt, aber er gab wichtige Informationen weiter, die David dabei halfen, seine Familie zu retten.

Ich denke auch an den kleinen Jungen, dessen Lunchpaket von Jesus benutzt wurde, um Tausende satt zu machen (Johannes 6,9), die Besitzer des Eselfohlens, auf dem Jesus nach Jerusalem ritt (Lukas 19,33) und den Besitzer des Hauses, in dem Jesus und seine Freunde ihr letztes Passahmahl aßen (22,11). Dann war da noch der Junge, der Paulus das Leben rettete (Apostelgeschichte 23,16-22).

In unserer heutigen Welt gibt es viele Menschen, die für das, was sie leisten, gar nicht beachtet werden. Sie werden nie erleben, dass ihre Namen aufgrund ihrer guten Taten das Internet „lahmlegen“. Viele Leute reden jeden Tag mit Gott, spenden für Menschen in Not und zeigen jedem, dem sie begegnen, die Liebe Jesu.

Vielleicht hast du das Gefühl, dass keiner bemerkt, was du alles tust, um Gottes willen zu tun und seinen Leuten zu helfen? Du und viele andere werden hier und jetzt vielleicht nicht beachtet werden – im Himmel wird jedoch alles offengelegt, damit Gott noch mehr gelobt wird! Und „viele, die jetzt einen großen Namen haben, werden dann unbedeutend sein. Und andere, die heute die Letzten sind, werden dort zu den Ersten gehören“ (Matthäus 19,30).

Es ist besser, Gott zu folgen, als berühmt zu sein.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert