Hab keine Angst

Lies: Jesaja 51,12-16

Ich bin es, der euch tröstet, ich allein (V.12).

Lesen

Bist du jemand, der sich ständig Sorgen macht? Ich schon. Ich kämpfe fast täglich mit Stress. Ich sorge mich um große Dinge. Ich sorge mich um kleine Dinge. Manchmal kommt es mir so vor, als mache ich mir um alles Sorgen. Als Teenager rief ich sogar mal die Polizei, als meine Eltern vier Stunden zu spät nach Hause kamen!

Die Bibel sagt uns immer wieder, dass wir keine Angst haben müssen. Wegen Gottes Güte und Macht und weil er Jesus gesandt hat, um für uns zu sterben und seinen Heiligen Geist, um uns zu führen, müssen unsere Sorgen unser Leben nicht beherrschen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass wir mit schweren Dingen konfrontiert werden, aber Gott hat versprochen, trotz allem immer bei uns zu sein.

Ein Abschnitt in der Bibel, der mir sehr geholfen hat, wenn ich mir Sorgen machte, ist Jesaja 51,12-16. Hier erinnerte Gott sein Volk (das schreckliche Schmerzen und Verluste durchgemacht hatte) daran, dass er immer noch bei ihnen war. Er wollte, dass sie seinen Trost erfahren, egal wie schlimm die Dinge auch aussehen mögen. „Ich bin es, der euch tröstet, ich allein“, sagte er ihnen (V.12).

Mir bedeutet dieses Versprechen sehr viel. Diese acht Worte haben mich schon viele Male ruhig werden lassen. Ich habe mich an sie geklammert, wenn ich das Gefühl hatte, dass mir alles über den Kopf wächst oder wenn ich selbst „den ganzen Tag [zittere]“ (V.13). Durch diese Worte werde ich daran erinnert, meinen Blick von meinen Sorgen abzuwenden und – im Vertrauen – auf den Gott zu schauen, der „den Himmel wie ein Zelt aufgespannt“ hat (V.13) und der verspricht, uns zu trösten.

Gottes Trost ist mächtiger als unsere Ängste.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert