Seestern

Lies: Apostelgeschichte 8,1-8

Die aus Jerusalem geflohenen Gläubigen verkündeten überall die rettende Botschaft von Jesus (V.4).

Lesen

Wusstest du, dass, wenn einer der Arme des Seesterns abgeschnitten wird, an dessen Stelle ein neuer nachwächst? Genau genommen wächst, wenn ein Seestern zerteilt wird, aus jedem Stück, das noch einen Teil der mittleren Körperscheibe enthält, ein neuer Seestern nach. Unglaublich, oder?!

Einige Austernfischer fanden dies auf die harte Tour heraus. Eines Tages beobachteten sie, dass ihre Austernbänke Seesterne angelockt hatten. Also zerschnitten die Fischer die gefangenen Seesterne und warfen die Stücke zurück ins Wasser. Doch anstatt sie loszuwerden, halfen sie ihnen sogar dabei, sich zahlenmäßig zu vermehren.

Christen wurden schon immer von anderen gehasst und ausgelacht. Doch das hat nichts geändert. Selbst in den härtesten Situationen hat das Christentum nicht nur überlebt, sondern ist gewachsen. Jesus sagte über seine Gemeinde, dass „selbst die Macht des Todes sie nicht [wird] besiegen können“ (Matthäus 16,18).

Die ersten Christen in Jerusalem wurden verfolgt, geschlagen und ins Gefängnis gesteckt. Doch das führte dazu, dass sie in den Regionen Judäa und Samarien zerstreut wurden. Und wo immer sie hingingen, erzählten sie von Jesus und noch viel mehr Menschen kamen zum Glauben an Jesus. In Apostelgeschichte 8,4-6 lesen wir, dass Massen von Menschen aufgrund von Philippus‘ Verkündigung an Jesus glaubten.

Wenn du das Gefühl hast, wegen deiner Beziehung zu Jesus kritisiert oder gehasst zu werden, dann denke daran, dass er dich niemals loslassen wird. Du bist ein Teil seiner Gemeinde – seines eigenen Leibes – und selbst die Mächte der Hölle können dich nicht besiegen!

Jesus ist unsere Stärke, wenn unsere Freunde über unseren Glauben lachen.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert