Kritisiert werden

Lies: Nehemia 3,33-38

Hör doch, unser Gott, wie sie sich über uns lustig machen! Strafe sie für ihren Spott! (V.36).

Lesen

In meiner Gemeinde bin ich Teil eines Teams, das jedes Jahr ein großes Event organisiert. Wir verbringen elf Monate mit der Planung aller Einzelheiten, damit alle Teilnehmer möglichst viel Spaß haben. Wir wählen den Termin und Veranstaltungsort. Wir planen das Essen, die Stände, die Spiele, die Musik, die Unterhaltung – einfach alles! Wenn der Tag näher rückt, drucken wir unzählige Flyer und Werbung, um sicherzustellen, dass jeder in unserer Nachbarschaft dazu eingeladen wird.

Wenn dann alles vorbei ist, versuchen wir, möglichst viel Feedback zu bekommen. Wir möchten wissen, was gut gelaufen ist und was nicht. Doch oft sind die Kritiken schwer zu ertragen. Nach all unserer harten Arbeit kann das negative Feedback uns dazu verleiten, aufgeben zu wollen.

Als Nehemia ein Team anleitete, um die Mauer von Jerusalem wiederaufzubauen, hatte er ebenfalls Kritiker. Sie machten sich sogar über Nehemia und diejenigen, die mit ihm zusammenarbeiteten, lustig und sagten: „Wenn ein Fuchs an der Mauer hochspringt, fällt sie wieder in sich zusammen!“ (V. 35). Wie Nehemia auf seine Kritiker reagiert, hilft mir, mit meinen eigenen fertig zu werden: Anstatt sich niedergeschlagen zu fühlen oder zu versuchen, ihre Kommentare zu ignorieren, bat er Gott um Hilfe. Anstatt wütend zu werden, bat er Gott, zuzuhören, wie sein Volk behandelt wurde und sie zu verteidigen (V.36). Nachdem er Gott die ganze Situation anvertraut hatte, hörte er nicht auf den Menschen zu helfen, damit sie pausenlos „mit ganzer Kraft“ an der Mauer arbeiten konnten (V. 38).

Nehemias Beispiel kann uns helfen, uns nicht von Kritik ablenken zu lassen. Wenn wir ausgelacht oder in irgendeiner Weise schlechtgemacht werden, können wir, anstatt zu schimpfen oder wütend zu werden, Gott im Gebet bitten, uns zu verteidigen, damit wir weiter für ihn leben können.

Wofür ich dankbar bin:

Danke Gott, dass du mein Verteidiger bist. Hilf mir, über das Gute und Schlechte, das die Leute über mich sagen, mit Vorsicht nachzudenken. Vor allem aber hilf mir, dir zu vertrauen und in erster Linie auf dich und nicht auf andere zu hören.

Gott ist unsere beste Verteidigung gegen Kritik.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert