Blinzeln und an Gott denken

Lies: 5.Mose32,1-12

Er schloss sie fest in seine Arme, bewahrte sie wie seinen Augapfel (V.10).

Lesen

„Gott ist wie ein Augenlid“, sagte mein  Freund Ryley, und ich blinzelte überrascht. Was meinte sie damit? „Erzähl mir mehr“, sagte ich.

Wir waren dabei, in der Bibel nach überraschenden Bildern für Gott zu suchen, wie zum Beispiel Gott als Gebärende (Jesaja 42,14) oder als Bienenzüchter (Jesaja 7,18), doch dieses eine war neu für mich.

Ryley zeigte mir 5. Mose 32, wo Mose Gott dafür lobt, wie er sich um sein Volk kümmert. In Vers 10 heißt es, dass Gott sein Volk schützt und behütet und es „wie seinen Augapfel“ bewacht.

Aber das Wort, das wir mit Augapfel übersetzen, erklärte Ryley, bedeutet eigentlich Pupille. Und was bedeckt und beschützt die Pupille? Das Augenlid natürlich! Gott ist wie das Augenlid, das das Auge innerhalb von Sekunden schützt. Das Augenlid bewahrt das Auge vor Gefahr und hilft durch Blinzeln, Schmutz oder Staub zu entfernen. Es hält Schweiß aus dem Auge fern. Es hält den Augapfel feucht und gesund. Zum Schlafen schließt es sich und schenkt uns Erholung.

Als ich über das Bild von Gott als Augenlid nachdachte, konnte ich nicht anders als Gott für die vielen Bilder danken, die er uns gegeben hat und die uns helfen, seine Liebe zu uns zu verstehen. Wenn wir nachts die Augen schließen und sie morgens öffnen, können wir an Gott denken und ihn für seinen liebevollen Schutz und seine Fürsorge preisen.

Denk darüber nach:

Welches Bild oder welche Beschreibung von Gott in der Bibel magst du am liebsten? Warum?

Wenn du blinzelst, vergiss nicht, Gott für seine Bewahrung zu danken.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert