Gottes Angesicht

Lies: 2.Korinther 4,4-15

Denn Gott … hat uns in unseren Herzen erkennen lassen, dass dieses Licht der Glanz der Herrlichkeit Gottes ist, die uns im Angesicht von Jesus Christus sichtbar wird (V.6 NLB).

Lesen

Vieles von dem, was ich schreibe, geht um das Problem des Leidens. Ich komme immer wieder auf dieselben Fragen zurück, so als spürte ich eine alte Verletzung, die nie richtig verheilt ist. Von Freunden, Familie und Menschen in meiner Gemeinde höre ich von ihren Kämpfen und Leiden. Ich erinnere mich daran, wie ein Jugendpastor mit mir sprach, nachdem er erfahren hatte, dass seine Frau und seine kleine Tochter wegen einer infizierten Bluttransfusion an AIDS gestorben waren. „Wie kann ich mit meiner Jugendgruppe über einen liebenden Gott sprechen?“, fragte er.

Ich habe gelernt, diese „Warum“-Fragen gar nicht erst beantworten zu wollen. Warum bekam die Frau des Jugendpastors zufällig die eine infizierte Bluttransfusion? Warum trifft ein schlimmer Sturm die eine Stadt und verschont eine andere? Warum bleiben Gebete für Heilung manchmal scheinbar unbeantwortet?

Es gibt jedoch eine andere Frage, die mich nicht mehr so quält wie früher: „Kümmert sich Gott um uns?“ Ich kenne nur eine Antwortmöglichkeit und die lautet: „Jesus“. In Jesus gab uns Gott ein Gesicht. Wenn du dich fragst, wie Gott über das Leiden auf diesem kaputten Planeten denkt, dann schau dir dieses Gesicht an.

„Kümmert sich Gott um uns?“ Der Tod seines Sohnes an unserer Stelle, der all den Schmerz, das Leid und den Tod für immer zerstören wird, beantwortet diese Frage. „Denn Gott, der sprach: „Es werde Licht in der Finsternis“, hat uns in unseren Herzen erkennen lassen, dass dieses Licht der Glanz der Herrlichkeit Gottes ist, die uns im Angesicht von Jesus Christus sichtbar wird“ (2. Korinther 4,6 NLB).

Gottes Liebe zu uns zeigt sich in den offenen Armen Jesu am Kreuz.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert