Auf Stromschnellen reiten

Lies: Jesaja 43,1-7

Wenn du durch tiefes Wasser oder reißende Ströme gehen musst – ich bin bei dir, du wirst nicht ertrinken (V. 2).

Lesen

Einmal sind wir mit meiner Jugendgruppe Rafting gegangen. Als wir ans Flussufer kamen, stand ein Guide mit Schwimmwesten und Paddeln für uns alle bereit. Während wir ins Boot stiegen, erklärte er uns, auf welchen Sitzen wir sitzen sollten, um das Gewicht des Bootes auszugleichen, wenn wir auf die Stromschnellen trafen. Sobald wir uns alle gesetzt hatten, gab er uns vorab alle Anweisungen, die er uns während unserer Fahrt durch das raue Gewässer mit aller Wahrscheinlichkeit zubrüllen würde. Das waren Dinge, auf die wir hören und die wir tun sollten, um das Boot sicher durch das stürmische Wasser zu steuern. Unser Guide versprach uns, dass unsere Fahrt, aufregend und sicher sein würde – auch wenn es unterwegs möglicherweise kritische Momente geben könnte.

Manchmal fühlt sich das Leben an wie eine Wildwasser-Rafting-Tour – eine, die manchmal mehr Stromschnellen hat, als uns vielleicht lieb ist. Aber Gottes Verheißung an sein Volk Israel kann uns ermutigen, wenn wir das Schlimmste befürchten: „Wenn du durch tiefes Wasser oder reißende Ströme gehen musst – ich bin bei dir, du wirst nicht ertrinken“ (Jesaja 43,2). Die Israeliten hatten Angst, dass Gott sie für immer verlassen hatte, als sie wegen ihrer Sünde als Gefangene in ein fremdes Land gebracht wurden. Doch stattdessen versprach er, bei ihnen zu sein, weil er sie liebte (V. 2.4).

Gott wird uns im stürmischen Gewässer nicht allein lassen. Wir können ihm vertrauen, dass er uns durch die Stromschnellen – unsere größten Sorgen und schmerzvollsten Probleme – führt, denn er liebt uns und hat versprochen, immer bei uns zu sein.

So kannst du beten:

Danke, Vater, dass du mein Guide durch raue Gewässer bist. Hilf mir, dir zu vertrauen, auch wenn die Fahrt wild und beängstigend ist.

Gott führt uns durch harte Zeiten.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert