Gib nicht auf

Lies: Galater 6,1-10

Lasst uns also nicht müde werden, Gutes zu tun. (V. 9)

Lesen

Mein bester Freund hat mich nie aufgegeben. Seine Freundschaft und Ermutigung haben mir auch in meinen dunkelsten Zeiten immer wieder geholfen. Wenn wir wissen, dass unsere Freunde schwere Zeiten durchmachen, wollen wir oft helfen. Aber wenn sich die Dinge für sie nicht gleich zum Besseren wenden, sind wir enttäuscht und jetzt wollen wir vielleicht sogar aufgeben. Was wir uns als schnelle Patentlösung vorgestellt hatten, könnte sich aber als langsame und allmähliche Veränderung herausstellen.

Paulus ermutigt uns, geduldig zu sein, wenn wir uns gegenseitig durch schwere Zeiten helfen. „Jeder soll dem anderen helfen, seine Last zu tragen. Auf diese Weise erfüllt ihr das Gesetz, das Christus uns gegeben hat“, schreibt er in Galater 6,2 und vergleicht damit unsere Aufgabe mit der Arbeit, Zeit und dem Warten, die ein Bauer investiert, bis er die Ernte erlebt.

Wie lange sollten wir weiterbeten und auf die Menschen, die wir lieben, zugehen? „Lasst uns also nicht müde werden, Gutes zu tun. Es wird eine Zeit kommen, in der wir eine reiche Ernte einbringen. Wir dürfen nur nicht vorher aufgeben (V. 9)! Wie oft sollten wir die Hand ausstrecken? „Solange uns noch Zeit bleibt, wollen wir allen Menschen Gutes tun, vor allem aber denen, die mit uns an Jesus Christus glauben.“ (V. 10)

Gott macht uns heute Mut, ihm zu vertrauen, nicht aufzuhören Andere zu lieben, auch weiterhin zu beten und niemals aufzugeben!

Gott gibt uns Menschen nie auf, deshalb sollten wir es auch nicht.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert