Zwei Regeln

Lies: Matthäus 22,34-40

Alle anderen Gebote und alle Forderungen der Propheten sind in diesen beiden Geboten enthalten. (V.40)

Lesen

Wir sind umgeben von ganz vielen Regeln, besonders in der Schule. Nicht rennen, keine lauten Unterhaltungen in den Gängen, kein Essen im Klassenzimmer, usw. Doch all diese Regeln sind nichts im Vergleich zu den über 600 Geboten, die die Israeliten sich merken und halten mussten. Die religiösen Führer stellten viele dieser Regeln auf, um dafür zu sorgen, dass niemand aus der Reihe tanzt. Stell dir mal ihre Verblüffung vor, als Jesus daherkam und sagte, dass man, um Gott zu gefallen, nur zwei Regeln halten müsste!

Er sagte ihnen: „‚Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit ganzer Hingabe und mit deinem ganzen Verstand.‘ Das ist das erste und wichtigste Gebot. Ebenso wichtig ist aber ein zweites: ‚Liebe deinen Mitmenschen wie dich selbst.‘ Alle anderen Gebote und alle Forderungen der Propheten sind in diesen beiden Geboten enthalten“ (Matthäus 22,37-40).

Was Jesus damit sagte, ist, dass unsere Liebe zu Gott sich nicht nur in unserer Beziehung zu ihm zeigt, sondern auch darin, wie wir mit den Menschen umgehen. Mit allen. Aber mal ganz ehrlich: andere zu lieben kann ganz schön schwer sein! Manche von ihnen nerven uns einfach nur!

Doch wenn wir Gott und die Menschen, die wir kennenlernen lieben, ergibt sich alles von selbst. Wenn wir versuchen, andere zu lieben, werden wir sie nicht anlügen, über sie lästern oder sie beneiden. Wenn Gottes Liebe und unsere Liebe zu ihm unsere Nächstenliebe antreibt, werden wir sogar die nötige Kraft finden, ihnen zu vergeben, wenn sie uns verletzt haben – genauso wie er uns vergeben hat.

Wer muss durch dich heute Gottes Liebe sehen?

Gott zu lieben ist der Schlüssel zur Nächstenliebe.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert