Für unsere Freunde

Lies: Johannes 15,1-17

Und so lautet mein Gebot: Liebt einander, wie ich euch geliebt habe. Niemand liebt mehr als einer, der sein Leben für die Freunde hingibt (V. 12-13).

Lesen

Kennst du Leute, die meinen, sie seien überall die Besten? Vielleicht gibt es jemanden in deiner Klasse, der ständig denkt, er müsse andauernd den ersten Platz und die besten Noten bekommen – während er den Rest von euch von oben herab behandelt.

In der Bibel gibt es einige Leute, die genau das Gegenteil dachten. Sie waren bereit, die Verheißungen, die Gott ihnen gegeben hatte, aufzugeben und sogar verurteilt zu werden, wenn es andere retten würde. Denk nur mal an Mose, der sagte, er würde lieber aus dem Buch Gottes entfernt werden, als erleben zu müssen, dass den Israeliten nicht vergeben wird (2.Mose 32,32). Oder Paulus, der sagte, dass er sich dafür entscheiden würde „von Christus getrennt zu sein“, wenn seine Landsleute dadurch zu Jesus finden würden (Römer 9,3).

Wenn wir uns gegenüber anderen manchmal für etwas Besseres halten, sollten wir nicht vergessen, dass die Bibel diejenigen hervorhebt, die andere mehr lieben als sich selbst. Denn diese Art der Liebe deutet auf Jesus hin. „Niemand liebt mehr“, so lehrte Jesus, „als einer, der sein Leben für die Freunde hingibt“ (Johannes 15,13). Noch bevor wir ihn kannten, liebte uns Jesus „bis ans Ende“ (Johannes 13,1 LUT) – und wählte den Tod, um uns Leben zu geben.

Jetzt werden wir in die Familie Gottes eingeladen, um genauso zu lieben und geliebt zu werden (V. 9-12). Und wenn wir anderen die unglaubliche Liebe Jesu zeigen, werden unsere Freunde, unsere Familie und unsere Klassenkameraden erleben, wie er ist.

Denk darüber nach:

Was bedeutet es für dich, deine Freunde so zu lieben, wie Jesus dich liebt? Wie kannst du für sie „dein Leben hingeben“ und ihnen die unglaubliche Liebe Jesu zeigen?

Jesus hat uns gezeigt, wie man ohne Limits liebt.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert