Anschnallen!

Lies: Hebräer 4,11-16

Daher dürfen wir voller Zuversicht und ohne Angst vor Gottes Thron kommen. Gott wird uns seine Barmherzigkeit und Gnade zuwenden, wenn wir seine Hilfe brauchen (V. 16).

Lesen

„Der Kapitän hat soeben das Anschnallzeichen eingeschaltet. Wir bewegen uns auf eine Zone mit Turbulenzen zu. Bitte kehren Sie an ihre Plätze zurück und legen Sie ihre Sicherheitsgurte an.“ Das sind die typischen Durchsagen im Flugzeug, wenn man im Begriff ist, durch Turbulenzen zu fliegen. Sobald wir sicher auf unseren Plätzen sitzen, können wir die Turbulenzen gut überstehen.

Das Leben warnt uns meistens nicht vor den schwierigen Phasen, die auf uns zukommen. Doch Gott kennt diese und kümmert sich um unsere Kämpfe und fordert uns auf, unsere Probleme, Schmerzen und Sorgen zu ihm zu bringen. Die Bibel sagt uns: „[Jesus] versteht unsere Schwächen, weil ihm dieselben Versuchungen begegnet sind wie uns, doch er wurde nicht schuldig. Lasst uns deshalb zuversichtlich vor den Thron unseres gnädigen Gottes treten. Dort werden wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden, die uns helfen wird, wenn wir sie brauchen“ (V. 15-16).

Das Beste, was wir in schwierigen Phasen tun können, ist mit Gott zu reden. Der Satz „Gnade, die uns helfen wird, wenn wir sie brauchen“ bedeutet, dass wir mit ihm in Frieden ‚angeschnallt‘ sein können, weil wir unsere Sorgen zu dem Einen bringen, der größer ist als alles andere! Wenn uns das Leben zu viel wird, können wir beten. Gott wird uns durch die Turbulenzen hindurchhelfen.

So kannst du beten:

Vater, manchmal ist das Leben wirklich schwer. Hilf mir, dass ich dir in allen schwierigen Phasen im Leben vertraue, denn ich weiß, wie sehr ich dir am Herzen liege.

Wir wissen nicht, welche schwierigen Phasen auf uns zu kommen – aber Gott schon?

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert