Angst loswerden

Lies: Markus 6,45-53

Habt keine Angst! Ich bin es doch, fürchtet euch nicht! (V. 50)

Lesen

Was machst du, wenn du Angst hast? Pumpt es Blut in deine Ohren? Hast du ein Kloß im Hals? Pocht dein Herz? Hast du Atemnot? So reagiert unser Körper auf Angst, damit wir unsere Sorgen und unseren Stress nicht länger ignorieren.

Eines Nachts, nachdem Jesus mehr als fünf Tausend Menschen mit nur einem Lunchpaket versorgt hatte, haben seine Freunde das alles so empfunden. Jesus hatte sie nach Betsaida vorausgeschickt, damit er zum Beten alleine sein konnte. Mitten in der Nacht ruderten sie gegen den Wind an, als sie ihn plötzlich auf dem Wasser gehen sahen. Weil sie dachten, er wäre ein Geist, waren sie zu Tode erschrocken (V. 49-50).

Doch Jesus sagte ihnen, dass sie nicht ängstlich, sondern mutig sein sollen. Als er ins Boot stieg, legte sich der Wind und sie schafften es ans Ufer. Ich kann mir vorstellen, dass ihre Angstgefühle nachließen, als sie den Frieden erlebten, den er mitbrachte.

Wenn wir uns so fühlen, als würden wir in Stress und Sorgen untergehen, können wir ausruhen und Jesu Macht vertrauen. Ob er unsere Stürme nun stillt oder uns Kraft gibt, ihnen zu begegnen, er wird uns das Geschenk seines Friedens, „der all unser Verstehen übersteigt“ (Philipper 4,7) geben. Wenn er unserer Angst mit seiner Gegenwart begegnet, können wir auch mitten im Sturm Ruhe erleben.

So kannst du beten…

Herr Jesus, hilf mir, wenn die Angst mich zu umklammern scheint. Bitte gib mir deinen Frieden.

Jesus befreit uns von Angst.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert