Höhen und Tiefen

Lies: Prediger 3,1-8

Weinen hat seine Zeit wie auch das Lachen. Klagen hat seine Zeit wie auch das Tanzen. (V.4 NLB)

Lesen

Wir sind uns wahrscheinlich alle einig, dass das Leben Höhen und Tiefen hat. Israels weiser König Salomo schrieb über die Veränderungen, die wir scheinbar alle ständig durchleben. In Prediger schrieb er: „Jedes Ereignis, alles auf der Welt hat seine Zeit: … Weinen und Lachen, Klagen und Tanzen“ (3,1-4).

Salomos Vater David wurde als „Mann nach [Gottes] Herzen“ bezeichnet (1.Samuel 13,14;

Apostelgeschichte 13,22 NLB). Obwohl Gott ihm diese wunderbare Bezeichnung gab, war Davids Leben nur ein weiteres Beispiel von Höhen und Tiefen. David weinte über den Tod von Batsebas und seinem erstgeborenen Sohn, der todkrank war (2.Samuel 12,22). Doch er schrieb auch Lieder über Jubel und frohes Lachen (Psalm 126,1-3). Als sein Sohn Absalom starb, ging David durch eine Zeit der tiefen Trauer (2.Samuel 18,33). Und bei einer anderen Gelegenheit, tanzte er voller Freude für Gott (2.Samuel 6,12-15).

Wir helfen niemandem, wenn wir so tun, als sei das Leben als Christ die ganze Zeit wunderbar. Die Bibel ist total ehrlich darüber, wie sehr jedes Leben ein Auf und Ab ist. Deshalb sollten wir es auch sein. Wie läuft es bei dir im Moment? Egal, ob du dich momentan gut oder schlecht fühlst, beides sind Gründe genug, um zu Gott zu kommen, ehrlich mit ihm zu reden und ihm für den bevorstehenden Weg zu vertrauen.

So kannst du beten:

Vater, hilf mir, dass ich mich nicht nur in Traurigkeit an dich wende, sondern auch, wenn die Dinge toll laufen. Wir wissen, dass du uns sowohl gute als auch schlechte Zeiten gibst, um uns näher zu dir zu bringen und uns beim Wachsen zu helfen. Wir wollen lernen dir zu vertrauen in allem, was wir durchmachen. Amen.

Egal wie gut oder schlecht das Leben heute ist, unser Bedürfnis nach Gott bleibt dasselbe.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert